Die Gruppenstunde planen

Damit die Gruppenstunde für die Senior:innen interessant ist und sich für die Soziale Betreuung gut vorbereiten lässt, empfiehlt sich ein Thema oder ein Motto.
Dieses Thema kann mit der aktuellen Jahreszeit zusammenhängen, mit dem Ort und den Traditionen der Region oder mit bestimmten Tätigkeiten (wie Frühjahrsputz oder Tannenbaum schmücken).
Dazu passend suchen Sie Texte zum Vorlesen, Lieder und Aktivitäten zum Mitmachen aus oder entwickeln sie selbst. Sie können auch einen interessanten Gast einladen, der etwas vorführt und erzählt und den die SeniorInnen anschließend ausfragen können. 

Schön ist eine Dekoration aus Gegenständen, die das Motto gut sichtbar darstellen und zum Anfassen erlebbar machen.
Achten Sie darauf, dass sowohl ruhige als auch lebhafte Besucher:innen auf ihre Kosten kommen. Sorgen Sie thematisch für Abwechslung, damit zwischen den vielen Damen auch die Herren etwas Passendes geboten bekommen. 

Ablauf einer Aktivierungsstunde

Phase zum Ankommen

Zu Beginn suchen sich alle einen Platz oder werden zum Platz begleitet. Verteilen Sie Getränke an alle, um die SeniorInnen zum Trinken zu verführen. Dabei können die Getränke der Jahreszeit oder dem Thema angepasst werden: Verschiedene Tees, heiß oder gesüßt und gekühlt. Warmer Kakao oder Fruchtpunsch, Kaffee mit Sahnehaube – es gibt viele Möglichkeiten, bereits am Anfang ein Highlight zu setzen und damit das Interesse für die gemeinsame Stunde zu wecken. 

Geben Sie dann einen Überblick, welches Programm Sie für heute geplant haben:

  • Was ist das Thema?
  • Was werden die Senior:innen heute erleben?
  • Weisen Sie auf die Dekoration hin, oder geben Sie erste Hinweise zu den Materialien, die auf dem Tisch liegen.

Input

Beginnen Sie nun, den Inhalt aufzubauen, indem Sie erzählen, vorlesen und ein Lied abspielen. Geben Sie den hochaltrigen Menschen Zeit, das Thema zu entdecken und innerlich anzukommen.

Austausch

Fragen Sie in die Runde, was die Besucher:innen mit dem Thema verbinden. Was fällt Ihnen dazu ein, welche Erinnerungen werden angeregt?
Behalten Sie im Blick, wie das Thema aufgenommen wird und in welche Richtung sich das Interesse der Gruppe entwickelt: Brauchen die Senior:innen noch mehr Ermutigung, sich auszutauschen? Oder eher klare Regeln, weil die Gespräche chaotisch verlaufen und es unruhig wird?
Es bietet sich an, die Besucher:innen zu Zweier-Grüppchen mit der Nachbarin anzuregen: So können sich alle austauschen und niemand bleibt übrig.

Selbermachen

Nun ist für alle Anwesenden das Motto klar, und nach dem Hören und Reden folgt eine Aktivität zum Mitmachen: Eine Quiz, eine Kreativaktion, eine Fragerunde oder Zeit, um Gedanken mit Buntstiften aufzuzeichnen oder aufzuschreiben.

Bewegung

Lüften Sie als nächstes den Gruppenraum für fünf Minuten, da bei vielen Menschen in einem Raum der Sauerstoffgehalt in der Luft schnell sinkt. Parallel leiten Sie eine kurze Gymnastik an, damit alle munter bleiben und sich keiner über den frischen Luftzug durch das Fenster beschwert.
Schließen Sie das Fenster wieder, und führen Sie ein Spiel durch, das die Reaktionsfähigkeit, die Kooperation untereinander und den Gruppenzusammenhalt fördert.

Je nach Aufnahmefähigkeit der Senior:innen können Sie das Thema mit einem weiteren Text und Lied vertiefen.

Abrunden und Abschluss

Am Ende der Gruppenstunde fassen Sie zusammen, was die Besucher:innen heute erlebt haben. Zählen Sie dazu die Programmpunkte auf und geben Sie einen kleinen Kommentar dazu ab, wann die Gruppe besonders lebhaft und fröhlich war.

Laden Sie zu einer abschließenden Austauschrunde ein:

  • Was hat den Einzelnen viel Freude gemacht?
  • Worauf haben sie nächstes Mal Lust?
  • Teilen Sie einen Gedanken, ein Lied oder ein Gebet mit den Anwesenden. Auch ein kleines Mitgebsel könnte verteilt werden.

Beenden Sie die Stunde mit einem Lied oder einem Abschlussritual, das jedes Mal wiederholt wird und daher allen bekannt ist.

Oft möchten die Senior:innen im Anschluss der Sozialen Betreuung noch etwas Persönliches mitteilen, weil sie sich in der großen Runde nicht getraut haben. Nehmen Sie sich Zeit dafür und verabschieden Sie alle einzeln an der Tür.

Tipp für Gäste, die die Gruppenstunde bereichern

Halten Sie die Ohren offen, ob es unter den Praktikant:innen, Ehrenamtlichen und Angehörigen Menschen mit einem besonderen Hobby oder einer Leidenschaft gibt. Erfragen Sie vorab, wofür die Person sich begeistert und ob sie Lust hätte, bei einer Gruppenstunde einen kleinen Auftritt zu haben.
Planen Sie den Inhalt unbedingt passend zum Gast, damit für die Senior:innen deutlich, was das Thema ist und warum diese Person auftritt. Klären Sie auch den Ablauf ab, was wünscht sich die Person, wann sie an der Reihe ist? Besprechen Sie unbedingt vorab, was Sie sich beide zeitlich vorstellen! Nicht, dass der Gast schon nach fünf Minuten gehen möchte oder plötzlich ein zweistündiges Programm abspult! Auf diese Weise ermöglichen Sie den Anwesenden ein kostenloses Highlight mit wenig Aufwand, das die Gemeinschaft im Haus stärkt.

Dieser Beitrag wurde von der Autorin Marie Krüerke erstellt. In einer Hamburger Senioren-Residenz leitet sie Gruppen und Veranstaltungen. Bei Vincentz Network erhältlich sind ihre Bücher “Atemfreunde” und “Gruppenspiele für gute Laune”.

Dieser Beitrag wurde von der Autorin Marie Krüerke erstellt. In einer Hamburger Senioren-Residenz leitet sie Gruppen und Veranstaltungen. Bei Vincentz Network erhältlich sind ihre Bücher “Atemfreunde” und “Gruppenspiele für gute Laune”.